Große Resonanz beim Tag der Ministerien 2019

Das Wochenende beim Tag der offenen Tür der Ministerien am Bendlerblock des BMVg bot zwar sehr wechselhaftes Wetter, was aber die rund 7.500 Besucher nicht davon abhielt, sich der umfangreichen Präsentation des militärischen Gerätes und der sehr abwechslungsreichen Vorführungen zu widmen, zumal sich die Bundesministerin der Verteidigung Annegret Kramp Karrenbauer in bester Laune präsentierte. Dazu hatte sie auch allen Grund, denn sie hatte kurz zuvor bei ihren Verhandlungen mit der Deutschen Bahn einen Durchbruch erzielt: Ab dem kommenden Jahr können Soldaten in Uniform kostenlos mit den Regional- und Fernzügen der Bundesbahn durch Deutschland fahren. Vor zahlreich angereisten Pressevertretern konnte sie zusammen mit Alexander Dobrindt, dem Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, und mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, das erfreuliche Verhandlungsergebnis verkünden.

Die Besucher im BMVg beim „Tag der Ministerien 2019“ bekamen vielfältige militärische Ausrüstung geboten und sehr abwechslungsreiche Darbietungen zu sehen.

Auch Alexander Dobrindt, der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, zeigte sich von der aktuellen Bilanz unseres humanitären Vereins sehr beeindruckt.

Deutsche-Bahn-Chef Dr. Richardt Lutz spendete am Lachen-Helfen-Stand für den guten Zweck.

Wie schon seit vielen Jahren konnte sich auch Lachen Helfen e.V. an beiden Tagen wie gewohnt präsentieren und auf seine aktuellen humanitären Kinderhilfsprojekte aufmerksam machen. Unser Hauptstadtkoordinator Hauptfeldwebel d.R. Uwe Christiansen begeisterte mit seiner Erbsenschlagmaschine wieder einmal junge und ältere „Wettkämpfer“, die bei schnellem Reaktionsvermögen kleine Preise gewinnen konnten. Unserem Team am Informations-und-Spenden-Stand gehörten auch dieses Mal zahlreiche Berliner Standortrepräsentanten an, darunter Stabsfeldwebel Rudolf D. Fischer, Oberstabsgefreiter Sven Herchet und Ralf Bojanowski. Zusätzlich war Lena Weist vor Ort, und aus Essen war eigens unser Vorsitzender Oberstleutnant d.R. Roderich Thien mit seiner Frau Isabella angereist.

Liebevoll kümmerten sich Lena Weist und Uwe Christiansen um die „kleinen Wettkämpfer, die an beiden Tagen ihr Glück an der Erbsenschlagmaschine versuchten.

Zum ersten Mal war Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer Gastgeberin der Veranstaltung am Bendlerblock und nahm sich sehr viel Zeit, um sich an den Informationsständen der Netzwerkpartner über deren Tätigkeitsbereiche zu informieren. So konnte unser Vorsitzender Roderich Thien die Ministerin ausführlich über die Entwicklung des Vereins, die beachtlichen Erfolge der Soldaten und Polizisten bei der Umsetzung zahlreicher Hilfsprojekte und aktuelle Beispiele dieser Maßnahmen in Afghanistan, in Mali, im Sudan und der Ukraine unterrichten. Erfreulicherweise hat mittlerweile die Ministerin – wie schon ihre Vorgängerin und ihre Vorgänger im Amt – die Schirmherrschaft über Lachen Helfen e.V. übernommen. Ihr Grußwort ist auf dieser Website unter der Rubrik „Protektoren“ zu finden.

Die Bundesministerin der Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer ließ sich von unserem Vorsitzenden Roderich Thien ausführlich die aktuellen Kinderhilfsprojekte in den Einsatzländern deutscher Soldaten und Polizisten erläutern.

Die Verteidigungsministerin am Lachen-Helfen-Stand – eingerahmt von unseren Mitgliedern der Standbetreuung (von links): Rudolf Fischer, Sven Herchet, Lena Weist und Roderich Thien.

Uwe Christiansen, das „Berliner Gesicht“ von Lachen Helfen e.V. mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Am zweiten Tag (Sonntag) nahm sich dann auch der Generalinspekteur der Bundeswehr General Eberhard Zorn viel Zeit am Lachen-Helfen-Stand, sodass ihn unser Hauptstadtkoordinator Uwe Christiansen und seine Mitstreiter detailliert über den derzeitigen Stand unserer Projekte in den Einsatzländern informieren konnten. Zuvor hatte sich auch Heeresinspekteur Generalleutnant Vollmer auf den aktuellen „Stand der Dinge“ bringen lassen und darüber hinaus ganz beachtlichen Erfolg an der Erbsenschlagmaschine erzielen können und damit auch in dieser Sparte ganz besondere „Durchschlagskraft“ bewiesen.

Auch in diesem Jahr nahm sich Generalinspekteur General Zorn viel Zeit, um sich von Lachen-Helfen-Hauptstadtkoordinator Uwe Christiansen über die aktuellen Entwicklungen in unserem humanitären Verein berichten zu lassen.

Seine „große Durchschlagskraft“ stellte an unserer Erbsenschlagmaschine Generalleutnant Vollmer, Inspekteur des Heeres, unter Beweis und erreichte eine erstklassige Trefferquote.

Insgesamt konnten alle Lachen-Helfen-Mitstreiter am Abend des zweiten Veranstaltungstages mehr als zufrieden sein. Als sehr erfreulich stellte sich zudem heraus, dass sich zwischen den einzelnen Partnerorganisationen im „Netzwerk der Hilfe“ unter dem „Dach“ des Verteidigungsministeriums mittlerweile eine wirklich gute Zusammenarbeit entwickelt hat – das unterstrichen auch die gegenseitigen Besuche an den zahlreichen Info-Ständen.

2019-11-11T20:07:26+00:00