Startseite Sitemap Kontakt Facebook

Willkommen bei Lachen Helfen e. V.!
News


Unterstützung von Straßenkindern im Südsudan


  "Ich bin seit 5 Monaten in der UNMISS und versehe meinen Dienst im abgelegenen Norden des Südsudan (Northern Bahr el Ghazal). Der Staat zählt zu den ärmsten Regionen im Land. Ich befinde mich in Aweil. Hier gibt es unzählige Straßenkinder, die keinerlei Hilfe erfahren."

     

Am 18. Mai 2014 wandte sich Polizeihauptkommissar Heiko Lammertz mit einer Email an Lachen Helfen e.V. Gemeinsam mit seinem Bremer Kollegen Polizeioberkommissar Ulrich Kruse plante er ein interessantes Hilfsprojekt.


Spendenstand am 12.03.2015:
20.359,80 € oder  21.644,60 US $

  1 Euro   =  1,06 US Dollar 


"Die allgemeine Lage des Südsudans ist sicherlich bekannt. Seit dem 15.12.2013 befindet sich das Land in einem gewaltreichen Konflikt. Dem vorher schon bitterarmen Land (trotz Ölvorkommen) fehlen jetzt noch mehr finanzielle Mittel, um die Lage der Bevölkerung zu verbessern.
 

   Spendenkonto: Sparkasse Essen
   K
ontonummer:  4310900
   Bankleitzahl:     360 501 05
   
Kontoinhaber:   Lachen helfen e.V.

   Stichwort (bitte unbedingt angeben!)
    
"Südsudanprojekt Lammertz und Kruse"

   IBAN - elektronisch:
   DE95360501050004310900

   IBAN - Überweisung:   
   DE95 3605 0105 0004 3109 00

   SWIFT-BIC der Sparkasse Essen:
   
SPESDE3E   oder  SPESDE3EXXX

Mit Ulrich KRUSE befinde ich mich im Norden des Südsudans, dem Bundesstaat Northern Bahr el Ghazal, Hauptstadt Aweil. Der Bundesstaat zählt zu den ärmsten Gebieten im Südsudan. Während des 50jährigen Bürgerkrieges war das Gebiet hier Einflugsschneise der sudanesischen Truppen und insbesondere der arabischen Reiter, die Angst und Schrecken verbreiteten. Die Menschen haben hier am meisten gelitten. Daher gibt es hier kaum eine nennenswerte Infrastruktur. Die Armut hier ist allgegegenwärtig. Trotz der überwiegend katholischen Bwvölkerung wir hier die Vielehe praktiziert. So hat hier ein Mann meist mindestens zwei, aber in der Regeln drei bis sechs Frauen. Mit jeder Frau hat er dann auch drei bis vier Kinder.

Dies und die Flüchtlingsverlagerung aus dem Sudan in diesen Bundesstaat sind u.a. Ursache dafür, dass es hier viele verstossene Kinder oder Vollwaisen gibt. Nach offiziellen Angaben gibt es im Raum Aweil bis zu 400 Straßenkinder. Es gibt keinerlei Hilfsprojekte. Das zuständige Ministerium für Social Development ist völlig überfordert und es fehlt an finanziellen Mitteln. Der gegenwätige Konflikt hat zudem grosse Ressourcen verschlungen. Hinzu kommt die allgegenwärtige Korruption.
 
Die Kinder sind hier überall in der Stadt zu sehen und bilden einen traurigen Anblick. Ihr Zustand ist sehr schlecht. Nichts desto Trotz sind sie offen und zugänglich. Für jedes Wort und jeden Spaß sind sie zu haben. Die kleinsten unter ihnen sind meist traumatisiert. So zum 
Beispiel der kleine Majok, der beide Eltern verloren hat. Die Mutter starb zuletzt an Typhus. Er wird jetzt von anderen Straßenkindern begleitet und versorgt. Eine andere Versorgung ist nicht vorhanden. Weder von kirchlicher Seite noch von anderen Hilfsorganisationen gibt es laut Ministerium zurzeit hier Hilfe. Der andauernde Konflikt und die damit verbundene Sicherheitslage verschärfen die fehlenden Hilfsaussichten.
 
Ihren Lebensunterhalt bestreiten die Kinder durch Diebstahl, Raub, Betteln, Schuhputz und auch Kinderprostitution.Es ist bereits bekannt, dass diese Generationen auch für die Polizei (SSPS) eine grosse Herausforderung bedeuten wird. Aber auch untereinander herrscht nunmal das Gesetz der Straße. Man geht sehr gewalttätig hier miteinander um. Zum Strassenbild gehört, dass die Kinder hier ihre Sorgen mit Schnüffeln von Benzin betäuben. Es gibt hier keine Tankstellen. Benzin wird in Plastikflaschen abgefüllt. Die leeren Flaschen warden dann ausgeschnüffelt und betäuben die Sinne. Sie zerstören aber auch die Gesundheit. So trifft man hier auf viele Kinder, die entsprechende Symptome aufweisen oder generell lethargisch sind.
 
Durch den Bau eines Schutzhauses könnten zumindest die kleinsten Kinder nachts und vielleicht auch tagsüber für einige Stunden von der Straße geholt werden. Auch ein soziale Betreuung könnte so installiert werden. Ferner würde auch die Möglichkeit erwachsen, die Kinder dort von Ärzte ohne Grenzen untersuchen und impfen zu lassen. Der Bau eines Hauses kann auch ein Signal für andere Hilfsorganisationen bedeuten, sich anzuschliessen und dort weiter zu machen. Das Ziel des Ministerium ist einmal dort ein Waisenhaus zu unterhalten und eine Art soziale Kinderstation, um Kinder mit bestehenden Familien wieder zurückzuführen.
 
Das Projekt wird von Oberkommissar Kruse und mir bis zur Fertigstellung begleitet. Unsere Verwendungszeit ist noch mindestens bis Oktober 2014 und längstens bis Mitte Januar 2015. Es ist davon auszugehen, dass noch andere Polizeibeamte folgen werden.
So können alle Ausgaben von uns kontrolliert werden, ohne dass Geld an staatliche Stelle fließen muss. Das Projekt koennte im August angefangen und je nach Ablauf der Regenzeit innerhalb von ein bis zwei Monaten abgeschlossen sein.
 
Beim Kontingentstreffen der deutschen Polizisten erfuhr ich von einem Kollegen, dass Lachen Helfen e.V. sinnvolle Hilfsprojekte für Kinder in unseren Einsatzgebieten unterstützt. Mit unserem Projekt können wir sogar vielen Kindern hier etwas Gutes tun."
 Bereits am 29.5. hat der Lachen-Helfen-Vorstand Heiko und Ulrich Unterstützung für ihr einzigartiges Hilfsprojekt zugesagt.

 

Chronologie  
04.03.2015 Spende 5,00 € von der Polizeiwache Mönchengladbach
02.03.2015 Spende 135,00 € vom Weihnachtsmarkt Diez
02.03.2015 Spende 170,00 € von Sommerbiwak BMVG
02.03.2015 Spende 50,00 € (E. Stevens)
02.03.2015 Spende 500,00 € (J. Nelissen)
06.02.2015 Spende 550,00 € von der CDU Nettetal
05.01.2015 Spende 100,00 € (M. Tapken)
02.01.2015 Spende 100,00 € (J. Weis)
30.12.2014 Spende 150,00 € (E. Macke)
29.12.2014 Spende 35,00 € (H. und S. Janssen)
29.12.2014 Spende 30,00 € (S. und H. Meyer)
29.12.2014 Spende 50,00 € (S. Weimann)
19.12.2014 Spende 100,00 € (I. Fennen)
18.12.2014 Spende 30,00 € von der Klasse 6A der Oberschule Garell
17.12.2014 Spende 50,00 € (K. Müllers)
11.12.2014  Termin für die Einweihung ist der 30.12.2014
11.12.2014  Spende 30,00 € (R. und M. Meurer)
04.12.2014 Die Latrinengrube ist fertig verputzt. Morgen beginnt der Aufbau.
01.12.2014 Spende 200,00 € vom Barbara Kindergarten Garrel
30.11.2014  Es geht jetzt in großen Schritten auf das Projektende zu.
28.11.2014 Spende 40,00 € (T. Cloppenburg)
19.11.2014 Das Projekt geht weiter. Eine Latrinenanlage wird gebaut.
18.11.2014 Spende 25,00 € (D. Grosch)
13.11.2014 Spende 57,00 € (M.B.)
13.11.2014 Spende 50,00 € von der Klasse 9RB der Oberschule Garrel
13.11.2014 Spende 130,00 € von der Klasse 10RC der Oberschule Garrel
03.11.2014  Das Haus ist fertig. Mission accomplished. Jetzt bauen wir noch eine Latrinenanlage! 
03.11.2014 Spende 1.011,38 € von der Polizei Bremen
03.11.2014 Spende 700,00 € vom Ev. Militärd­ekanat Köln aus einer Kollekte beim Soldaten­gottesdi­enst im Altenber­ger Dom
24.10.2014 Spende 100,00 € (S. Basic)
17.10.2014    Das Dach ist fertig. Türen und Fenster eingesetzt.
10.01.2014  Oberhausener Seniorin spendet 300,00 € Geburtstagsgeschenke
07.10.2014  Sportlerball des BV Garrel unterstützt Straßenkinder mit 350,00 €
04.10.2014  Das Haus wächst weiter, die Arbeiter sind sehr verlässlich 
29.09.2014 Spende 500,00 € BV Garrel Alte Herren)
 23.09.2014 Spende   80,00 € "Class of 94", Jahrgangstreffen von Ulis Einstellungsjahrgang
19.09.2014 Spende 800,00 € aus Erlös Pfarrfes­t Nikolaus­dorf
18.09.2014  Die Maurerarbeiten sind mittlerweile so gut wie abgeschlossen.
17.09.2014 Spende 250,00 € (Ch. Dwertmann)
16.09.2014 Spende   70,00 € (J. Westerka­mp)
16.09.2014 Spende 100,00 € (Ch. Tapken)
15.09.2014 Spende   50,00 € (R. Nötzel)
 08.09.2014 Spende   25,00 € (W. und O. Ermilow)
08.09.2014  Die Arbeiten gehen schnell voran.
05.09.2014  Erster Spatenstich, die Bauphase hat begonnen!
04.09.2014 Spende    5,00 € (A. Murati)
03.09.2014  Vertrag und MOU (Memorandum of Understanding) sind unterzeichnet
02.09.2014

Spende  75,00 € (Y. Wieland)

01.09.2014

Spende  50,00 € (T. Bohmann)

28.08.2014

Spende  50,00 € (R. M. Hausmann)

28.08.2014

Spende  20,00 € (P. Lammertz)

28.08.2014

Spende    5,00 € (F. Peterfeldt)

27.08.2014

Spende   25,00 € (D. und M. Veldboer)

27.08.2014

Spende   50,00 € (J. Püpke)

26.08.2014

Spende   50,00 € (P. Fragge)

26.08.2014

Spende   50,00 € (O. und H. Hafkemeyer)

21.08.2014 Spende 100,00 € (A. Willenbo­rg)
21.08.2014 Spende   50,00 € (M. Erbacher)
19.08.2014 Spende   10,00 € ( M. Strucken)
19.08.2014 Spende 100,00 € (M. Tapken)
19.08.2014 Spende   30,00 € (M. Lamping)
19.08.2014 Spende   50,00 € (E. Scheper)
18.08.2014 Spende   20,00 € (E. K. Bollesen)
18.08.2014 Spende   35,00 € (A. Saller)
18.08.2014 Spende 200,00 € (Ehrhorn)
18.08.2014 Spende   50,00 € (B. Schuster­-Pascher)
13.08.2014  Treffen mit Director of Social Development
13.08.2014 Spende 100,00 (H. Looschen)
12.08.2014 Spende 75,00 der D3 Jugend des BV Garrel
12.08.2014 Spende 100,00 (I. Rollen)
12.08.2013 Spende   20,00 (M. S. Heimes)
08.08.2014 Spende 111,11 (G. Grefkes)
07.08.2014 Spende   25,00 € (H. Linden)
06.08.2014 Spende 100,00 € (N. und M. Klinkhamels)
04.08.2014 Spende 100,00 € (Familie Heydhausen)
04.08.2014 Spende 300,00 € von der Frauengemeinschaft Dornbusch
04.08.2014 Spende   20,00 € (Familie Degroot)
04.08.2014 Spende   30,00 € (Frau Thelen)
04.08.2014 Spende 350,00 € (Metzgerei Bauten)
04.08.2014 Spende   50,00 € (H. M. Wolpert)
01.08.2014 Spende   72,00 € (Metzgerei Bauten)
31.07.2014 Ulrich hat dafür gesorgt, dass der Besitznachweis erbracht wurden
30.07.2014 Spende   50,00 € (R. Rudolph)
29.07.2014 Spende 100,00 € (B. Kruse)
24.07.2014 Erster Entwurf des neuen Schutzhauses
24.07.2014 Spende 250,00 € (U. Hipler)
23.07.2014 Spende 200,00 € (U. Schroter)
22.07.2014 Spende 250,00 € (I. Holtschoppen)
22.07.2014 Spende   50,00 € (K.-­P. Schmitz)
21.07.2014 Spende 1.000,00 € (H. Wyes)
21.07.2014 Spende 1.000,00 € (K. J. Mauch)
21.07.2014 Spende 250,00 € von Geschichte für Alle e.V. Viersen
21.07.2014 Spende 105,00 €  von Lasse Lammertz und Maximilian Klingen
18.07.2014 Spende 100,00 € (G. Bürsgens)
17.07.2014 Spende 100,00 € (G. Lappe)
17.07.2014 Spende 10,00 € (B. Bach)
17.07.2014 Spende 50,00 € (H. und B. Houben)
17.07.2014 Spende 100,00 € (E. Hüsk)
16.07.2014 Spende 200,00 € (D. Losch)
16.07.2014 Spende 500,00 € (K. Linke)
16.07.2014 Spende   50,00 € (H. M. Wolpert)
16.07.2014 Spende   50,00 € (S. Lubbers)
16.07.2014  Weltmeisterlich! Zwei Jungs sammeln für Kinder im Südsudan
15.07.2014 Spende 500,00 € (L. und I. Peters)
15.07.2014 Spende 10,00 € (A. und A. Bride)
15.07.2014 Spende 1.000,00 € (R. Hollenbe­nders)
15.07.2014 Spende 50,00 € (A. Wolters)
15.07.2014 Spende 50,00 € (T. und H. Tophoven)
15.07.2014 Spende 100,00 € (H. und H. Fleuth)
14.07.2014 Spende 100,00 € (H.-W. und Ch. Lehnen)
14.07.2014 Spende 20,00 € (P. und B. Wahlicht)
14.07.2014 Spende 100,00 € (L. Werres)
03.07.2014 Spende 605,76 € von der Polizei Viersen
02.07.2014 Spende 116,55 € vom Gymnasium am Geroweiher
30.06.2014 Spende 60,00 € (B. Kannen)
27.06.2014 Spende 136,00 € Sammlung auf Hölzerner Hochzeit K. und F. Janssen
26.06.2014 Spende 40,00 € (P. und E.-­M. Putz)
24.06.2014 Spende 35,00 € (E. Ordel)
24.06.2014 Spende 200,00 € (O. Bley)
23.06.2014 Spende 120,00 €  der BRUDERSC­HAFT ST.­IRMGARDI­S
23.06.2014 Spende 400,00 € von der Polizei Viersen
 17.06.2014  Besuch beim Acting Minister of Social Development, Mr. Lual Dau. 
17.06.2014 Spende 250,00 € (Y. Kruse)
 16.06.2014 Spende 50,00 € (B. Weimann)
 13.06.2014 Spende 2.500,00 € von Schülerinnen und Schülern der Grund- und Mittelschule Rattelsdorf
12.06.2014 Spende 50,00 € von der Polizei Viersen
09.06.2014 Übergabe eines Rollstuhles an einen bedürftigen Jungen
05.06.2014 Ortsbesichtigung des Bauplatzes für das neue Schutzhaus mit dem Director of Social Development
29.05.2014 Zusage vom Lachen helfen Vorstand zur Projektunterstützung
18.05.2014 Projektantrag von Heiko Lammertz und Ulrich Kruse

 

11.12.2014

Wir haben das Haus heute nochmal vor unserem Urlaub begutachtet. Die Latrine wird wirklich super! 


 
Wie man auf den Bildern sieht, hätten die Arbeiter es nicht bis Samstag geschafft. Wie gesagt: Wir wollen, dass es fuer die Spender und vor allem die KINDER vernünftig wird! Also Einweihung dann am 30.12.2014.
 
 
Die Elektroinstallation ist mittlerweile fertig und für die Verhältnisse hier sehr gut. Ein neuer Generator ist auch schon da.
 
 
Die Betten sind hier das TOP Modell in Aweil!!! Sogar mit gemütlichen Matratzen.
 
Heute haben wir 200 USD fuer den Tukul vor dem Haus bezahlt. Alles sieht wirklich klasse aus!! 
 
Damit verabschieden wir uns in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub und wünschen Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!!!

04.12.2014

Gestern haben wir die zweite Rate für die Latrine bezahlt und den Rest für die Möbel. Heute haben wir das von uns angefertigte 
Metallschild am Haus befestigt. Lachen Helfen heisst in Dinka Sprache "kuwan padopei". Den Kindern haben wir auch ein wenig Deutsch beigebracht. Sie können jetzt "Lachen Helfen" sagen.
 
Die Latrinengrube ist fertig verputzt. Morgen beginnt der Aufbau.


 

17.10.2014

Das Haus macht weitere Fortschritte. Das Dach wurde installiert, Fenster und Türen eingesetzt. Die Arbeiter geben sich viel Mühe, wenn man bedenkt, dass hier auf dem Markt kaum noch Lebensmittel zu bekommen sind. Man befürchtet, dass die erwartete Hungersnot leider nun beginnt.....Hoffen wir das Beste.

 
Fenster und Türen werden noch schön angestrichen, das Haus verputzt und danach auch gestrichen. Das Ministerium lässt die Anwohner über die Farbe entscheiden, was wir sehr begrüßen. Aber wir finden, es sieht richtig toll aus!!
 

 

04.10.2014

Das Haus macht Fortschritte. Nachdem wir diese Woche für das sogenannte "second installment" bezahlt haben, wurde die Baustelle von uns heute in Augenschein genommen. Das Haus wächst weiter, die Arbeiter sind sehr verlässlich und mittlerweile auch stolz, dies bauen zu können. Der Direktor des Sozialministerium war selber vor Ort, um die Arbeiten zu beaufsichtigen.
 
Kinder aus der Nachbarschaft, die sich auf die Strassenkinder als Spielkameraden schon freuen (hier gibts nämlich keine Vorurteile)
 
Bauarbeiter, Heiko, Uli, Herr Madut sowie die Firmeninhaber der Baufirma
 

18.09.2014

Die Maurerarbeiten sind mittlerweile so gut wie abgeschlossen. Leider haben wir im Moment einen Zement-Lieferengpass. Wenn das Material hoffentlich bald wieder verfügbar ist, werden Drempel und Stürze fertiggestellt. Dann kann es auch schon mit der Dachkonstruktion weitergehen.


08.09.2014

Liebe Unterstützer unseres gemeinsamen Hilfsprojektes,
die Arbeiten gehen schnell voran. Wir kontrollieren täglich nach dem Dienst den Fortgang. Die Arbeiter geben sich Mühe. 
 
Anbei zwei Bilder vom Baufortschritt und ein Bild von einem lachenden Kind, was sinnbildlich für Lachen Helfen ist.
 
Heiko und Uli
 

Der Vetrag und das MOU (Memorandum of Understanding) sind unterschrieben. Die erste Rate wurde per Quittung ausgehändigt. Die ersten Arbeiten haben heute angefangen. Der Minister selber wird am Freitag im Rahmen einer kleinen Zeremonie das Projekt eröffnen.

Gruppenbild mit Direktor MADUT nach der Vertragsunterzeichnung

Uli Kruse (links) und sein norwegischer Kollege Tobjorn bei der Vertragsbeglaubigung.


13.08.2014

Heute habe ich drei Konstrukteure getroffen. Zwei haben ihr Angebot abgegeben. Das dritte Angebot wird uns hoffentlich bis Dienstag vorliegen. Eins steht jetzt schon fest, dass die Kosten stark steigen werden. Folgende Faktoren erhoehen die Preise zurzeit:
 
1. Regenzeit
Damit verbunden die fehlenden Verkehrswege und der erschwerte Transport
 
2. Gewalt
Es geht immer noch eine Welle der Gewalt durchs Land. Der Konflikt treibt die Preise weiter hoch. Besonders der Zement kommt aus dem Sudan. Hier im Suedsudan wird nichts produziert. Der Sudan hatte den grenzueberschreitenden Transport erschwert und die Zoelle erhoeht.
 
3. illegale Checkpoints
Marodierende Truppen und Rebellen haben entlang der Verkehrswege illegale Checkpoints eingerichtet und kassieren ordentlich ab.
 
Hier ist und bleibt ein absolutes Krisengebiet. Derweil wird die Notwendigkeit des Schutzhauses immer notwendiger.
 
Ein kleiner Pluspunkt ist, dass das SSP etwas hoeher gestiegen ist. Gestern bekam man 450 SSP fuer 100 USD, heute waren es 470 SSP. Kann aber alles wieder sinken. Somit koennen wir etwas auffangen.
 
Das Foto zeigt den Director of Social Development und einen Mitarbeiter, der seit ueber 20 Jahren Jugendarbeit macht und sich sehr engagiert. Gemeinsam haben wir heute verhandelt und die naechsten Schritte als Team geplant. Uli konnte leider nicht teilnehmen, da er noch im wohlverdienten Urlaub ist. Wir sind aber auch im Urlaub staendig im Kontakt.

31.07.2014

Ulrich hat dafür gesorgt, dass die nötigen Dokumente (Besitznachweis) erbracht wurden...im Südsudan nicht sehr einfach.... Eine UN Kollegin macht den Vertrag fertig und hilft, eine Baufirma zu bestimmen. 
 
Derweil helfen wir Kindern zu lachen, in dem wir hier und da Ballons verteilen, die in der für die Kinder schweren Regenzeit ein schöne Abwechslung sind. 
 

24.07.2014 So wird das Schutzhaus einmal aussehen

17.06.2014 Besuch beim Acting Minister of Social Development

Mr. Lual Dau, Landwirtschaftsminister vom Staat Northern Bahr el Ghazal und zurzeit vertretender Sozialminister, war es wichtig uns kennen zu lernen und sich im Namen des Staates bei uns und bei den Spendern zu bedanken. Einen besonderen Dank richtete er an die Grundschule Rattelsdorf und an Lachen Helfen e.V..
 
Der Minister sicherte uns jegliche Hilfe zu.Zudem können wir noch berichten, dass noch ein UN Mitarbeiter zwanzig junge Mangobäume gestiftet hat, mit dem das Grundstück um dea neue Schutzhaus für Straßenkinder angenehm gestaltet werden soll.
 
Ulrich Kruse (links) mit Minister Lual Dau und Heiko Lammertz.

09.06.2014 Übergabe eines Rollstuhles an einen bedürftigen Jungen


Heiko Lammertz (links) und Major Florian Luckas (rechts) übergeben den Rollstuhl an Manyam. Die 500 Euro für die Beschaffung des Rollstuhles spendeten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Rattelsdorf

Manyam ist ca. 16 Jahre alt. Erst vor kurzem konnten Heiko und Uli zufällig verhindern, dass andere Kinder in anzünden konnten. Man hatte ihn schon mit Benzin uebergossen. Er hat vor zwei Jahren sein linkes Bein verloren, als er vom Schnüffeln betäubt von einem Lkw ueberfahren wurde. Er träumt von einem Handkettenrollstuhl, den er Dank der Spende von Schülerinnen und Schülern der Grund- und Mittelschule Rattelsdorf heute erhalten wird.

 

 

 

 


05.06.2014 Ortsbesichtigung des Baugrundstückes für das neue Schutzhaus


Heiko Lammertz (mitte) und Ulrich Kruse (rechts)  besichtigen zusammen Director of Social Development Joseph Madut  (links) den Bauplatz für das neue Schutzhaus

Auf diesem tollen Gelände mitten in der Community wird die Integration der Kinder problemlos möglich sein.



PDF generieren  PDF generieren Druckversion  Druckversion

Weitere News:
» Aktueller Newsletter online
» Schülergenossenschaft des Essener Leibniz-Gymnasiums spendet rund 550 Euro für Lachen Helfen e.V.
» Marschieren – auch für den guten Zweck
» Autohaus Gruber – ein treuer Partner
» Advent auf historischem Forsthof

 © 2016, Lachen Helfen e. V.